Am 11. 11. 2019 fand ein Merkurtransit statt, der beinahe zentral über die Sonnenscheibe Verlief.

Die Beobachtung der Sonne erfolgt beinahe ausschließlich fotografisch. Selten wird durch das Okular geblickt! Die digitale Technik der Aufnahme mit Spezial-Videokameras und einer sorgfältigen Nachbearbeitung bietet ein Mehr an Details.

 

Das Fotoarchiv enthält bearbeitete Sonnenfotos der letzten 6 Jahre in Weiss- und H-Alpha-Licht.Untergliedert wird es durch die Beobachtungen der typischen Formen und Phenomäne in Photo- und Chromosphäre.

Zur Ergänzung werden vielfach Sonnenaufnahmen gezeigt, die von den wichtigsten Observatorien gewonnen werden und auf der Website "SolarMonitor.org" täglich veröffentlicht werden.

Das Archiv ist noch im Aufbau und wird bald zur Verfügung stehen!

Hierzu die Nennung der Bildquellen:: "Data supplied courtesy of SolarMonitor.org

  • SDO Data supplied courtesy of the SDO/HMI and SDO/AIA consortia. SDO is the first mission to be launched for NASA's Living With a Star (LWS) Program.
  • SOHO Data supplied courtesy of the SOHO/MDI and SOHO/EIT consortia. SOHO is a project of international cooperation between ESA and NASA.
  • GONG This work utilizes magnetogram, intensity, and farside data obtained by the Global Oscillation Network Group (GONG) project, managed by the National Solar Observatory, which is operated by AURA, Inc. under a cooperative agreement with the National Science Foundation.
  • SXI Full-disk X-ray images are supplied courtesy of the Solar X-ray Imager (SXI) team.
  • SXT Full-disk Yohkoh X-ray images are supplied courtesy of the NASA-supported Yohkoh Legacy data Archive (YLA) at Montana State University.
  • XRT Full-disk X-ray images are supplied courtesy of the Hinode X-Ray Telescope (XRT) team.
  • GHN Full-disk H-alpha images are supplied courtesy of the Global High Resolution H-alpha Network (GHN) team.
  • STEREO Full-disk EUVI images are supplied courtesy of the STEREO Sun Earth Connection Coronal and Heliospheric Investigation (SECCHI) team.
  • SOLIS Full-disk chromaspheric magnetograms are supplied courtesy of the Synoptic Optical Long-term Investigations of the Sun (SOLIS) team.
  • NOAA Solar Region Summaries, Solar Event Lists, GOES 5-min X-rays, proton and electron data from the NOAA Space Weather Prediction Center.

Erste Versuche mit dem Aufnehmen von Bildsequenzen von schnellen Vorgängen auf der Sonne, wie eruptive Protuberanzen, Flares usw.

Das zur Zeit bestehende Instrumentarium

 

 

Lunt Sonnenteleskop LS60. Öffnung 60 mm, Brennweite 500 mm.

  Refraktor Öffnung 102 mm, Brennweite 714 mm (f/7) mit motorischer Fokussierung.

Für Weißlicht:

         Sonnenfilterfolie und Solar-Kontinuum- + IR-Sperrfilter

Für H-alpha:

        Schmalbandiger (ca. 0,5 A) DayStar-Quark Filter mit 4,3-facher telezentrischer Brennweitenverlängerung.

        Energieschutzfilter D-ERF von Baader (Durchlaß nur zwischen 600 und 700 nm) Durchmesser 102

mm .

Verwendete Kameras

ALCCD5 (CMOS)

       Chipgröße 6,7 x 5,3 mm (1280x960 Pixel)

       Bildrate: 7,5/s

       Kürzeste Belichtungszeit: 1/10 s

       (Kamera zeigt in H-Alpha Interferenzeffekte im Kamerachip!)

DMK21AU618 (CCD)

       Chipgröße 4,46 x 3,8 mm, 60 fps (659x494 Pixel) Pixelgröße 5,6x5,6

       Bildrate bis 60/s

       Kürzeste Belichtungszeit 1/10000

       Hersteller: TheImagingSource

       (keine Interferenz im Kamerachip)

Skyris 445M (CCD)

      Chipgröße 6,26 x 5,01 mm 1280x960, Pixelgröße 3,75 x 3,75

       Bildrate max. 30/s bei USB 3.0 Anschluß

      Kürzeste Belichtungszeit 1/10000

       Hersteller Celestron/TheImagingSurce

       (keine Interferenz im Kamerachip!)

Der Effekt der Interferenzen scheint wohl ein Problem der CMOS-Chips zu sein! Ein Test der neuen Kamera von Celestron/TheImagingSource, einer CMOS Skyris 132M (vergleichbar mit der Skyris 445) hatte deutliche Interferenz in H-Alpha.

Bemerkungen zum Einsatz in der Sonnenfotografie:

Die ALCCD5 eignet sich sehr gut für Übersichtsaufnahmen, bei geringerer Brennweite im Kontinuum.

Die Skyris 445 hat die große Stärke bei hochaufgelösten Übersichtsaufnahmen in H-Alpha. Die 12-Bit Bildtiefe liefert einen relativ größeren Kontrastumfang der Bilder.

Die DMK21 ist die Spezialistin für Aufnahmen bei langer Brennweite, mit dem Vorteil der hohen Bildrate bei sehr kurzen Belichtungszeiten.

Am Beobachtungsort herrscht die optimale Situation einer Balkonterasse mit freiem Blick von Südosten bis Südwesten. Der Refraktor kann von einem Innenraum mit PC-Arbeitsplatz gesteuert

werden (Montierung und Fernrohrfokussierung). Die Kameras werden über ein langes USB-Kabel

angeschlossen.

Hier ein Bild des Ganzen:

IMGP1703