Die Sonnenaktivität wird unmittelbar sichtbar in den "Aktiven Gebieten (Active Regions)". Dort spielen sich dynamische Vorgänge ab, die durch starke Magnetfelder bestimmt werden. Beobachtungen im Weisslicht (Kontinuum  550 nm) zeigen die Strukturen der Sonnenfleckengruppen in der Photosphäre. Mit einem scharfbandigen Filter im Durchlass  bei 653 nm, der Hα Linie des Wasserstoffs, werden die Strukturen und Vorgänge in der Chromosphäre sichtbar. Gezeigt werden Beobachtungen der Entwicklung von aktiven Gebieten aus den letzten Jahren.

Vor einiger Zeit wurden mit einem DayStar-Quark H-Alpha Filter eine Reihe von Bildpaaren in den "roten" und "blauen" Flanken des Filterdurchlasses aufgenommen. Meist mit einer Verschiebung von +/- 0,05 nm (0,5 A). Diese Aufnahmen wurden nochmal überarbeitet und daraus sogenannte "Dopplergramme" erzeugt. Durch die gezielte Verstellung eines H-Alpha Filters in die Flanken der Spektrallinie kann man Bewegungen der Plasmastrukturen in der Chromosphäre mit Hilfe des Dopplereffekts untersuchen.

Flares zählen zu den energiereichsten, schnell ablaufenden Vorgängen in den obersten Schichten der Sonnenatmosphäre. Der Beitrag enthält animierte Bildsequenzen von einigen Flareereignissen und den damit verbundenen Materieauswürfen, ebenfalls einige Einzelaufnahmen dieser "gleißenden" Gebiete in den aktiven Gebieten. 

Mit "Protuberanz" werden alle in der Sonnenatmosphäre aufragenden "Wolken" aus Plasma (ionisierte, leitfähige Materie) bezeichnet, die besonders auffällig am Sonnenrand und auf der Sonnenscheibe als Filamente im Hα-Licht erscheinen. Protuberanzen in all ihren Erscheinungsformen werden bestimmt durch das Wirken der solaren Magnetfelder in der (magnetisch) ruhigen und (magnetisch) aktiven Sonnenatmosphäre.