Aktuelle Sonnenfotografie im Weiß- und H-Alpha-Licht.

 Informationen zu der benutzten Ausrüstung befinden sich am Ende dieses Beitrags. (Bei den Aufnahmen werden Kürzel genannt, die unten erklärt werden.
 

Der beginnende Fleckenzyklus 25, das Jahr2021

Ende 2019 erschienen die ersten äquatorfernen Aktivitätsgebiete mit einer gegenüber dem 24. Zyklus umgekehrten Polung der Magnetfeldverteilung. Nördliche Sonnenhemisphäre führender positiver Bereich, südliche Hemisphäre führender negativer Bereich. Der Dezember 2019 wurde vom SILSO (Sunspot Index and Long-term Solar Observations). als der Beginn des Zyklus 25 festgestellt.

Hier der Verlauf der letzten Jahre und die aktuelle Prognose für den Beginn des neuen Zyklus:

wolfjmms


Erst im Februar 2021 konnten wieder Aufnahmen gemacht werden, die Wetterbedingungen mit tieferen Temperaturen ließen keine H-Alpha Beobachtungen zu.

Ende Februar einige Aufnahmen der AR12804 und 12805 nur in Hα:

 

Zunächst eine Übersicht im Magnetogramm (Quelle: SolarMonitor.org) vom 25.2.2021:

shmi maglc fd 20210225 185832

23. 2. 2021

Die AR12805 auf der südliche Halbkugel (die Sichtbedingungen waren schlecht!):

210223 13304 12805

 
Die AR12804 am22.2.
 
20210222 142423s
AR12804 am23.2. Einige Bogenfilamente weisen auf erhöhte Aktivität in der Gruppe hin:
 
20210223 133515sAR12804
 
AR12804 am 25.2. Das grosse gestörte Gebiet um die Fleckengruppe herum wird hier sichtbar. (Aufnahme mit Skyris 445M mit grösserem Sensor, die Aufnahmen oben mit DMK 21)
 
20210225 130136s
 
Am 1. 3. verabschiedet sich die Gruppe mit einer eruptiven Protuberanz:

20210301 144942
 
Aktive-Gebiete waren im Verlauf des März in nördlichen und südlichen Breitensichtbar, boten aber wenig interessante Details.
Am 30.03. zeigte sich eine komplexe Anordnungen von Spikulen im Gebiet einer grossräumigen Störung des solaren Magnetfeldes.Das SDO Magnetogramm zeigt im südlichen Bereich am 30.3. 2021 eine Störung ohne Fleckenbildung, mit weissen positiven und schwarzen negativen Feldrichtungen:
 
20210330
 
Aus diesem Bereich dann ein Bild der Aufreihungen von Spikulen entlang von Magnetfeldstrukturen. Das Spikulennetzwerk der ruhigen Sonne ist massiv gestört:
 
 
20210330A
 
 
Ende April, vom 20. 04. bis 27.04. war eine Reihe interesanter Gebiete zu beobachten. Gezeigt werden die AR 12816, 17, 18, 19, 20, 21. Pro AR werden die Bilder in ihrer zeitlichen Reihenfolgt gezeigt.
 
Zunächst ein SDO Magnetogramm vom 21.04. 2021 zur Übersicht:
 
shmi maglc fd 20210421 215840
 
AR12817
Am 20.04.2021 um 12:18 UT war in der AR12817 ein C1-Flare zu beobachten. In diesen Tagen (bis zum 23.4.) traten ca 18 Flares auf!
 
20210420 141802A

 
 
Am 21.04 steht des Gebiet am westlichen Sonnenrand (11:35 UTC):
 
20210421 133506
 
 
 AR12816
 
Am 20. 04. um 12:47 UTC:
 
20210420 144707
 
Am 21. 04. der linke Teil im Detail um 11:33 UTC:
 
20210421 133336
 
 Am 23. 04. 14:46. Lange Filamente verlaufen entlang der Trennlinien unterschiedlicher Polaritäten des herrschenden Magnetfeldes:
 
20210423 164620
 
shmi maglc ar 12816 20210424 215840
 
Am 24. 04. 14:29 ist nur noch ein Fleck vorhanden, ein langgestrecktes Filament ist übriggeblieben:
 
20210424 162918
 
 
AR12818, 20, 21

 Die Entwicklung einer "Dreiergruppe" vom 24.04 bis 28.04. Es beginnt mit einer Aktiven Region (12818), die an diesen Tagen mehrere Flares hatte. Aufnahme von 24.04. 14:54 UTC:
 
20210424 165451
 
In den nächsten Tagen gibt es ein schnelle Bildung von zwei neuen Aktivitätsgebieten. Die Situation am 25.04 13:45. Rechts unten hat sich aus aufsteigendem Magnetfluss  ("Emerging Flux Region") eine neue Fleckengruppe gebildet, die AR12821. Die mittlere Gruppe hat sich mit ausgeprägten Flecken weiter entwickelt (AR12820)
 
 
20210425 154521
 
 
Ein Bild im Kontinuum des Gebiets vom 26.04.:
 
20210426 160502k
 
 
Am 28.04. konnte eine Folge von Bildern eines Plasmaschwalls ("surge") aus einem kleinen Flare in der AR12821 gewonnen werden. Die 8 Bilder wurden  um 12:41, 12:49, 12:50, 12:54, 12:59, 13:05, 13:06, 13:17 aufgenommen. Die sehr unterschiedlichen Intervalle waren bedingt durch eine wechselnde Bewölkung. Die folgende Animation ist daher etwas unruhig. Schön zu sehen ist die Ausbreitung des Plasmas entlang des herrschenden Magnetfeldes.
 
 Schwall
 
Im Mai traten einige Gebiete mit zahlreiche Flares auf, darunter die AR12824, hier ein Bild vom 20.5. 15:31 UTC:
 
20210520 153119
 
In der weiteren Entwicklung trat in diesem Gebiet rege Flaretätigkeit auf, darunter einige Flares der Klasse "M". Am 23.5. gab es um 11 UT ein M-Flare, ein Bild konnte an diesem Tag erst um 14:20 gemacht werden. Einige helle Flecken unterhalb und rechts des grossen Flecks deuten auf Nachflare-Effekte hin. 
20210523 1620
 
Dazu das SDO-Magnetogramm des Gebiets. Das grosse Gebiet mit negativer Polarität, links vom grossen Fleck, ist auf der obigen Aufnahme durch die Spikulenstrukturen gut zu erkennen.
 
shmi maglc ar 12824 20210523 215844
 

Ende Mai waren einige aktive Gebiete zu beobachten, darunter die AR 12827. Am 30.05. bestand die Gruppe aus einem vorangehenden grösseren Fleck, dahinter kleinere "Poren" :
 
20210530 155248
 
Am 31. 05. hatte sich der führende Fleck vergrössert, das Feld links davon wird jetzt beherrscht von einer ausgedehnten Spikulenstruktur:
 
20210531 113115
 
Hier zwei kleine Animationen vom 31.05., die mit jeweils 2 Bildern einen Eindruck von den schnellen Veränderungen an den Strukturen der Gruppe vermitteln. Zuerst zwei Vergleichsbilder um 11:16 und 11:20. Sichtbar ist ein "Plasmaschwall" (Surge), der gebündelt aus einem wahrscheinlich vorher aufgetretenen Miniflare nach oben schiesst. Deutlich sichtbar ist auch ein Bündel von "Bogenfilamenten" (AFS) links neben dem grossen Fleck, das über die Polaritätsgrenze des Magnetfeldes hinüberreicht.
 
1316 1320
 
Etwas später um 13:49 und 13:55 ein Vergleichsbild, das die schnellen Veränderungen im "Arch Filament System" zeigt. (Ganz links ist vermutlich auch ein Plasmaschwall ausgeworfen worden.)
 
1549 1555
 
________________________________________________________________________________________________________________

Im Text Verwendete Kürzel der Fernrohrkonfiguration

____________________________________________________________________________________________________________________________

Kontinuum (Weißlicht)

W1 Refraktor 102 f=714mm Sonnenfilterfolie Kontinuums- + Infrarotfilter

W2 Refraktor 102 f=1428mm Sonnenfilterfolie Kontinuums- + Infrarotfilter Barlow 2 x

W3 Refraktor 102 f=2856 mm Sonnenfilterfolie Kontinuumsfilter + Infrarotfilter Telezentrische Barlow 4x

H-alpha

HA1 Lunt LS60 f=500 mm

HA2 Lunt LS60 f=1000mm mit Barlow

HA3 Refraktor 102 f=2856 mm SolarSpectrum D-ERF Objektivschutzfilter 102 mm

HA4 Refraktor 102 f=1142 mm SolarSpectrum D-ERF Objektivschutzfilter 102 mm Brennweitenreduzierung 0,6